Trends

Megatrend

Der Begriff Megatrend wurde 1982 von John Naisbitt geprägt, der mit seinen Welt-Bestsellern „Megatrends“ und „Megatrends 2000“ die Begriffswelt der modernen Zukunftsforschung prägte. Im Unterschied zu kurzfristigen Mode- und Konsumtrends, die maximal fünf Jahre Wirkkraft entfalten können, stellen Megatrends die Blockbuster der Veränderung dar. Naturgemäß sind Megatrends nicht sehr häufig und auch nicht sehr geheim. Man muss sie nicht voraussagen, denn sie sind schon da und markieren Veränderungen, die uns noch lange prägen werden.

Megatrends ergreifen alle gesellschaftlichen Bereiche. Sie induzieren Innovationen und sie verändern Wettbewerbs- und Marktgefüge, Beziehungsgeflechte und eingespielte Verhaltensweisen. Erfolgreiche Unternehmen setzen sich aktiv mit den Megatrends auseinander und schätzen deren Relevanz für das eigene Unternehmen ab.

Megatrends, Stand Feb 2019

Folgende Parameter gelten im Allgemeinen als Bedingungen für einen Megatrend:

  • Sie haben eine Halbwertzeit von mindestens 25 bis 30 Jahren.
  • Sie müssen in allen möglichen Lebensbereichen auftauchen und dort Auswirkungen zeigen.
  • Sie haben prinzipiell einen globalen Charakter, auch wenn sie nicht überall gleichzeitig stark ausgeprägt sind.
  • Sie vertragen vorübergehende Rückschläge, ohne seine Dynamik zu verlieren.

Megatrends sind als stabile Treiber des globalen Wandels häufig Startpunkt strategischer Zukunftsanalysen. Sie helfen uns durch ihre Filter- bzw. Verdichtungswirkung die Zukunft nicht nur zu erahnen, sondern sie systematisch zu erschließen. Sie geben Anlass, Entscheidungen zu hinterfragen. So lassen sich neue Geschäftsfelder entwickeln, die andere in der Informationsüberflutung möglicherweise zu spät erkennen. Megatrends zeigen auch auf, welche technischen und sozialen Innovationen in Zukunft möglich werden und welche neuen Kundenbedürfnisse zu erwarten sind.

Makrotrend

Makrotrends hingegen beziehen sich auf einen Zeitraum von etwa 5-10 Jahren. Sie beschreiben die Teilströmungen und spezifischen Ausprägungen der Megatrends und bilden Gruppen, unter denen sich die Mikrotrends subsumieren lassen.

Hier gehts zu den einzelnen Megatrends:

» Data Ära

Durch die Digitalisierung sämtlicher Objekte der realen Welt sind Daten mittlerweile der wichtigste Rohstoff für Unternehmen. Auch Maschinenbauer, Automobilhersteller und Medizinproduktehersteller werden immer mehr IT in ihre Produkte einbauen, um damit Daten zu sammeln, auf deren Basis wiederum innovative Serviceangebote entwickelt werden können.

» Digitalisierung

Die Digitalisierung ist dabei, alle Märkte und auch unsere Lebenswelten komplett umkrempeln. In den vergangenen zehn Jahren haben wir uns zu einer ultravernetzen und digitalen Gesellschaft entwickelt.

» Technisierung

Technik fließt schon seit Jahren immer mehr in unseren Alltag ein, sie integriert sich in unsere Alltagsgegenstände. Es entstehen intelligente Umgebungen, in denen Endgeräte und Sensoren miteinander vernetzt sind.

» Wissen / Bildung / Können

Die Technik von morgen verlangt nicht Millionen von Leuten, die bereit sind, monoton mechanische Tätigkeiten auszuführen, sondern solche, die in der Lage sind, ihren Weg in einer sich ändernden und neuen Umwelt zu finden. Die Zukunft gehört der Wissensgesellschaft. Wissen wird zu einer der wichtigsten Ressourcen.