Quelle: https://pixabay.com/de/hand-frau-medizin-menschlich-3286887/

Digitalisierung? Ja! Whatsapp? Nein!

Viele Branchen stehen vor dem Problem: Sie wollen schnell und smart kommunizieren! In der Freizeit funktioniert das über Whatsapp. Aber im Berufsleben?

Auch unser Team des Cardioangiologischen Centrum Bethanien (CCB) stand vor diesem Problem. Wir wollten gemeinsam mit den herzchirurgischen Abteilungen der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim und am Klinikum Fulda auf dem kurzen Dienstweg schnell Entscheidungen treffen, wie mit fraglichen Patienten weiter verfahren werden kann. Das CCB versorgt rund 50 bis 60 Prozent der kardiovaskulären Notfälle im Frankfurter Stadtgebiet, bei herzchirurgischen Indikationen kooperiert das MVZ mit den beiden Partnern in Bad Nauheim und Fulda. Der Herzteam-Gedanke liese sich so auch dezentral umsetzen.

Also digitale Kommunikationswerkzeuge nutzen? Ja klar! Whatsapp? Auf keinen Fall. Es musste eine andere, sichere Lösung gefunden werden.

Inzwischen nutzen wir in Frankfurt, Bad Nauheim und Fulda eine spezialisierte Messenger-App, die ähnliche Funktionen wie zum Beispiel Whatsapp, Signal, Threema oder Telegram hat. Siilo, so heißt die vom CCB genutzte Messenger-App, entspricht allerdings hinsichtlich der Datensicherheit den hohen Anforderungen, die im modernen Gesundheitswesen erwartet werden und von der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) vorgeschrieben sind. Mit dem Messenger können wir schon aus dem Katheterlabor in Frankfurt beispielsweise direkt mit den Herzchirurgen in Bad Nauheim oder Fulda besprechen, ob und gegebenenfalls wie schnell ein Patient herzchirurgisch versorgt werden muss. Dabei können über Siilo auch Bild- und Videodaten anonymisiert und gesichert übertragen werden.

Und es funktioniert! Über Siilo lässt sich nun z. B. kurzfristig klären, ob ein Patient noch am selben Tag verlegt werden muss oder bis zum nächsten Tag gewartet werden kann. Neben der Kommunikation rund um den Patienten, nutzen wir die App aber auch als eine Art Fortbildungstool. Kolleginnen und Kollegen werden darüber zu besonderen Fällen informiert. Wenn jemand ein interessantes EKG, eine interessante Koro hat oder jemandem eine außergewöhnliche Intervention gelungen ist, dann wird das über Siilo diskutiert. Wir haben also ein Werkzeug, um alltagsbegleitend Informationen unter Fortbildungsaspekten zur Verfügung zu stellen.

Wir finden es klasse!

 

Prof. Dr. med. Holger Eggebrecht

CCB am AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS
Medizinisches Versorgungszentrum
Im Prüfling 23
60389 Frankfurt
Tel.: 069 945028-0
Fax: 069 461613
info@ccb.de

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*